Review über eine Krankheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Review über eine Krankheit

      Henlo und herzfich willkommen zu einer neuen Review über eine Krankheit.

      Heute über Durchfall:

      Durchfall (mediz.: Diarrhoe oder Diarrhö) ist etwas sehr Unangenehmes. Die vermehrte Entleerung von dünnem bis flüssigem Stuhl belastet nicht nur das Wohlbefinden. Sie bringt auch den Flüssigkeits- und Energiehaushalt durcheinander. Vor allem häufiger wässriger Durchfall kann den Körper innerhalb von Stunden enorm schwächen. Hinter einem Durchfall können Infekte, Störungen des Hormonhaushalts oder Stress stecken. Aber auch chronische und bösartige Erkrankungen kommen als Durchfall-Ursachen infrage. Deshalb ist es vor allem bei anhaltenden Durchfallerkrankungen wichtig, den Grund für die Störung früh zu erkennen. Lesen Sie hier alles Wichtige zum Symptom „Durchfall“.


      Kurzübersicht

      • Was ist Durchfall? Bei Durchfall (Diarrhoe) wird mehrmals täglich weicher bis flüssiger Stuhl ausgeschieden. Der Druchfall kann akut oder chronisch sein und von weiteren Symptomen begleitet werden (Fieber, Übelkeit und Erbrechen etc.).
      • Ursachen: Infektionen mit Bakterien, Viren oder anderen Krankheitserregern, Medikamente, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder -allergien, Reizdarm, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, Tumorerkrankungen, psychische Belastungen etc.
      • Behandlung: Akuter Durchfall ist meist harmlos. Vor allem bei Erwachsenen genügt es meist, den Verlust an Flüssigkeit und Salzen auszugleichen (etwa mit einer Wasser-Salz-Zucker-Mischung). Bewährte Durchfall-Hausmittel sind etwa Heidelbeertee, Heilerde und geriebener Apfel. Nicht geeignet sind Salzstangen und Cola! Evtl. Medikamente gegen Durchfall. Bei chronischem Durchfall muss die zugrundeliegende Erkrankung behandelt werden.
      • Wann zum Arzt? In folgenden Fällen ist eine Arztbesuch ratsam: schwerer, anhaltender oder chronischer Durchfall, Durchfall mit Bauchkrämpfen, Kreislaufproblemen und/oder Blut im Stuhl, Durchfall bei Babys, Kleinkindern und älteren Menschen.


      Durchfall: Beschreibung

      Auch wenn sie sich anders anfühlt: Diarrhoe ist keine Krankheit, sondern ein Symptom – ein Zeichen dafür, dass im Körper irgendwo etwas nicht stimmt. Mit dem Begriff Durchfall bezeichnen Mediziner
      • eine Stuhlentleerung, die mehr als dreimal pro Tag stattfindet
      • eine Veränderung der Stuhlbeschaffenheit zu breiiger bis flüssiger Konsistenz
      • eine vermehrte Stuhlmenge über 250 Gramm pro Tag
      Ein weiterer spezifischer Durchfall ist der
      Fettstuhl
      Eine besondere Form des Durchfalls, der sogenannte Fettstuhl (medizinisch: Steatorrhoe), entsteht, wenn im Dünndarm nicht genug Gallensäuren abgegeben werden. Gallensäuren sind dafür verantwortlich, komplexe Fette so aufzuspalten, dass sie von der Darmschleimhaut aufgenommen werden können. Durch den Mangel an Gallensäuren ist die Konsistenz des Stuhls oft breiig.


      Ansonsten gibt es noch den KOMPLETTENDURCHFALL (ja den schreibt man wirklich in Caps, weil der so extrem ist).
      Bei dieser Art des Durchfalls verliert man Gehirnmasse und einen Teil seiner Organe. Wirklich eklig!

      Ich hoffe euch hat diese Review gefallen! Schreibt in die Kommentare, welche Durchfallarten ihr schon hattet und welche euch am meisten Spaß bereitet hat.

      MfG Tom

      #INSTINKTSERVERSDREHTDURCH3
      stay fatal.