[News] 2K/Take-Two Interactive schicken Privatdetektive zu Youtuber nach Borderlands 3 Leaks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [News] 2K/Take-Two Interactive schicken Privatdetektive zu Youtuber nach Borderlands 3 Leaks

      Disclaimer: Diese Story hat sich in den letzten 48 Stunden entwickelt und könnte daher unvollständige Informationen enthalten!

      Einen guten Morgen wünsche ich!

      In den letzten zwei Tagen haben wir viele interessante Informationen bezüglich mehrerer Datenleaks aus 2018, sowie 2019, von Borderlands 3, erhalten.
      Involviert waren hierbei unter anderem der Youtuber SupMatto und Mitglieder seiner Community, sowie einige Redditor.
      Dabei trendete sogar der Hashtag #BoycottBorderlands3 gestern auf Twitter. Die Gründe dafür sowie eine halbwegs akkurate Zeitlinie will ich im folgenden präsentieren.


      • Gegen Ende letzten Jahres, noch bevor Borderlands 3 revealed wurde, gelang es einigen Personen auf Reddit sowie besagtem Youtuber an Informationen bezüglich der Klassen aus BL3 zu kommen. Take-Two Interactive, der Mutterkonzern hinter 2K, welcher der Publisher von Borderlands 3 ist, wurde denkbar nervös und fürchtete einen Leaker, bzw. eine Sicherheitslücke. In einem IGN Artikel wurde nun aufgezeigt, dass Take-Two Interactive zu dieser Zeit eine Untersuchung der Sachlage startete, welche 10 Monate andauerte.
      • Ende April diesen Jahres wurde dann die Twitch Extension von Borderlands 3 revealed. Im Video, welches weiterhin auf Youtube verfügbar ist, kann man den Namen eines Twitch Accountes sehen, welcher in Verbindung zu weiteren Twitch Accounts steht. Hierbei wird angenommen, dass es sich um Private Test-Accounts der Developer für besagte Twitch Extension handelt. SupMatto hat kurz nach Veröffentlichung des Reveals zusammen mit Mitgliedern aus seiner Community sich die Twitch Accounts genauer angesehen und sind diesen auf Twitch gefolgt in der Hoffnung, dass sie sehen würden, wann diese Live gehen. Und tatsächlich ging mindestens einer der Accounts live, allerdings war der Stream an sich Privat. Da Twitch allerdings immer Thumbnails von Streams zeigt (egal ob Privat, oder nicht) konnte SupMatto an einige Screenshots des Spieles gelangen und so weitere Informationen leaken.
      • Das ging Take-Two Interactive anscheinend zu weit, denn kurz darauf schickten sie zwei "Privatdetektive" zum Haus des Youtubers, welche angeblich Hausfriedensbruch begangen haben, und den Youtuber zu seinen Videos und den Twitch Accounts befragten. Das war aber noch nicht alles: SupMatto erhielt daraufhin 7 DMCA (Digital Millenium Copyright Act) Strikes auf seinem Youtube Channel, hierbei ist allerdings unklar, ob es ein einzelner Strike (7 Beschwerden in einem) oder 7 einzelne Strikes waren, da SupMatto's Channel weiterhin online ist. Kurz nachdem die Privatinvestigatoren bei ihm waren wurde auch sein Discordserver mit der Begründung, dass sein Account in den Verkauf, Veröffentlichung oder Verbreitung von Cheats, Hacks oder gehackten Accounts involviert sei, gelöscht und sein Discord Account wurde gesperrt. Ob Take-Two Interactive hiermit etwas zu tun hatte weiß man noch nicht, allerdings wurde bestätigt, dass innerhalb des Discordservers die Leaks verbreitet wurden.
      • In einem Statement an IGN behauptete Take-Two, dass die Entnahme der Screenshots von Twitch illegales Datamining gewesen wäre, was aber laut mehreren Quellen nicht war sei.
      • Vor kurzem wurden 6 der 7 DMCA Strikes widerrufen, höchstwahrscheinlich von Take-Two selber, da die Videos von SupMatto unter Fair-Use fallen, da sie lediglich über die Leaks berichten und nicht nur die Leaks selber präsentieren. IGN berichtet desweiteren, dass Take-Two keine weiteren legalen Konsequenzen plant.“ 'We will take the necessary actions to defend against leaks and infringement of our intellectual property that not only potentially impact our business and partners, but more importantly may negatively impact the experiences of our fans and customers,' 2K said in a statement." -IGN
      • SupMatto hat seitdem einige seiner Videos, welche Leaks aus dem Jahr 2018 zeigten, von Youtube entfernt.



      Und das wars auch schon ganz grob... Diese Story wurde vor allem von mehreren Youtubern verbreitet, was auch zum Trenden des Hashtags #BoycottBorderlands3 führte.

      Um meine persönliche Ansicht zur Geschichte kurz darzulegen: Ich finde es wirklich erschreckend, dass 2K/Take-Two "Privatdetektive" zu einem Youtuber ausgerechnet wegen Leaks schicken würde. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es keinen anderen Weg gegeben hätte, um mit dem Youtuber in Kontakt zu treten. Es handelte sich ziemlich eindeutig um eine Einschüchterungsaktion, welche auch geklappt hat, denn nach dem Besuch nahm SupMatto eine Auszeit von Youtube.

      Aber ganz unrecht hat hier Take-Two auch nicht.
      Logischerweise muss der Publisher eines Spieles dafür sorgen, dass so wenig Informationen wie möglich vor einem Release unkontrolliert nach außen dringen.

      Was haltet ihr von der ganzen Sache? Hat Take-Two richtig gehandelt? Sollte man Borderlands 3 dafür boycottieren?

      Edit:

      TheQuartering berichtete soeben, dass SupMatto nun 63 Copyright Claims erhalten hat und, dass dieser wahrscheinlich seinen Youtube Kanal verlieren wird.