Politik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auch wenn man mich dafür bestimmt köpfen will, muss ich schon sagen dass der Seehofer da nicht ganz unrecht hat.

      Ich meine, natürlich ist das nur Wahlkampf. "Am rechten Rand fischen". Wie die Medien immer so schön sagen
      Trotzdem glaube ich, dass er mit der Aussage irgendwie Recht hat. Der Islam gehört nicht vollständig zu Deutschland.

      Viele Absätze im Koran und der Sunna stehen entgegengesetzt zu hiesigen Gesetzen und Sitten.
      Es kommt allerdings immer darauf an, wie man was interpretiert oder auslegt. Auch in der Bibel steht viel Schrott. Dieser wird aber gerne übersprungen.

      Wenn jetzt allerdings ein paar Kern Gläubige des Islams daher kommen und meinen, sich nicht an gesetztes Recht halten zu müssen, weil in deren tollen Buch was anderes steht...
      Ja, dann versteh ich Seehofers Aussage.
    • Ich bin der Meinung, das ein Staat allgemein nicht auf einer Religion aufbauen sollte. Somit gehört der Islam meiner Ansicht nach nicht zu Deutschland, genau so wenig wie das Christentum. Beide, und auch andere Religionen, sind hier vertreten, und das ist gut, denn dies ist ein Zeugnis von Religionsfreiheit. Aber keine Religion sollte direkt zu einem Staat gehören, da hier eine Trennung meiner Meinung nach wichtig ist.
      Deshalb hat der Horst in seiner Aussage in meiner Interpretion und wenn man meine Meinung nachvollziehen kann recht, auch wenn er es selbst vermutlich eher nicht so meinte, sondern das ausdrücken wollte, was ihm vielmals unterstellt wird. Dem würde ich widersprechen.